Unser Kirchenvorstand

Der Kirchenvorstand wird alle sechs Jahre durch die Gemeindeglieder neu gewählt. Die letzte Wahl fand im Juni 2021 statt, die Amtsperiode beginnt offiziell im September 2021. (Die Zusammensetzung des neu gewählten KV entnehmen Sie bitte dem GemeindeGruss, solange wir noch an der Aktualisierung dieser Seite arbeiten.)


Aufgaben und Verantwortung des Kirchenvorstandes
Die Kirchenvorsteher werden im Gottesdienst der Gemeinde in ihr Amt eingeführt. Dabei legen sie folgendes Versprechen ab:

„Ich gelobe vor Gott und dieser Gemeinde, den mir anvertrauten Dienst sorgfältig und treu zu tun in der Bindung an Gottes Wort, gemäß dem Bekenntnis und nach den Ordnungen unserer Kirche und unserer Gemeinde.“

Der Kirchenvorstand berät und entscheidet im Rahmen der gesamtkirchlichen Ordnung über die Angelegenheiten der Kirchengemeinde.

Mitglieder des Kirchenvorstands

Lyn Ayuk Anyi

Als gebürtige Kamerunerin lebe ich seit 2001 in Deutschland.

Dank der christlichen Erziehungsweise meiner Kindheit ist es ein Segen, Brüder und Schwestern in der evangelischen Kirchengemeinde Gonzenheim gefunden zu haben. Die Kirchengemeinde ist meine zweite Familie geworden.

Ich freue mich, Gelegenheit zu haben die vielseitigen Aufgaben unserer Gemeinde zu unterstützen vor allem beim Kinderbibeltag sowie bei der Betreuung von Kranken (Demenz, Schlaganfall) aufgrund meiner allgemeinmedizinischen-geriatrischen Berufserfahrung.

Dr. Sven Olaf Berggötz

Eine vielfältige und aktive evangelische Gemeinde wie Gonzenheim lebt vom Engagement ihrer Mitglieder. Die Gemeinde sind wir alle und es macht mir genau deshalb Freude, mich am Gemeindeleben zu beteiligen. Ich betreue seit vielen Jahren Kindergottesdienste und organisiere gemeinsam mit dem Kigo-Team unsere zweimal jährlich stattfindenden Kinderbibeltage.

Dr. Hoimar von Ditfurth

Die Verkündung des Evangeliums im Gottesdienst durch unsere Pfarrer ist ein Quell meines Glaubens. Erfahrungen in anderen Städten und Gemeinden zeigen mir, wie wertvoll und erfüllend eine so lebendige und aktive Gemeinde mit Pfarrern, wie wir sie haben, ist. Dies zu erhalten, war schon vor sechs Jahren meine Motivation für die Kandidatur zum Kirchenvorstand und wird auch weiterhin mein zentrales Anliegen sein. Dabei liegt mir auch am Herzen, mehr Menschen und insbesondere Familien für unsere Kirche zu begeistern.

Rita Hannemann

So, wie ich "meine" Gemeinde kennengelernt habe und in ihr meinen Weg im Glauben weiterlebe, wünsche ich mir, dass Kinder und Jugendliche auch "ihre" Gemeinde finden, die ihnen als Orientierung und Begleiter auf dem Lebensweg dient. Denn dieses ist der Boden, um Gemeinschaft nach christlichen Werten zu leben und die Menschen aller Generationen zu erreichen und zu verbinden.

Charlotte Gräfin von Kalnein

In unserer so lebhaften, vielfältigen und aktiven Gemeinde ist mir der generationenübergreifende Zusammenhang besonders wertvoll. Auch unter den zukünftigen Herausforderungen, denen sich unsere Gemeinde zu stellen hat, möchte ich hier Verbindungen verstärken helfen und neue Brücken mit aufbauen.

Julia Koch

Das Engagement im religionspädagogischen Bereich in Form von Mitarbeit bei den Kindergottesdiensten, Krippenspielen und Kinderbibeltagen und der anregende und bestärkende Austausch im Kindergottesdienstteam machen mir viel Freude.

Es ist erfüllend etwas von dem zurückzugeben, was mir und meiner Familie in unserer Gemeinde entgegengebracht wird: Durch sie ist Gonzenheim uns eine Heimat geworden.

Marilena Kranz

Ich bin hier in Gonzenheim aufgewachsen und wurde in unserer Gemeinde getauft, konfirmiert und habe in den Anfängen meiner Ausbildung auch hier im Kindergottesdienst mitgewirkt. Von Beruf bin ich Erzieherin. Ich glaube, dass ich unsere Gemeinde durch meinen besonders geschulten Blick auf den Nachwuchs bereichern kann. Außerdem bin ich sicher, dass es eine Bereicherung für alle ist, wenn ich als so junges Vorstandsmitglied mitwirke. Junge Erwachsene können sich in unserer Gemeinde oft nicht recht wiederfinden. Ich arbeite dafür, dass sich das ändert.

Dr. Gabriele Kuna

Durch das Mitwirken in unserer lebendigen Gemeinde möchte ich etwas von den christlichen Werten, die mir im Elternhaus vermittelt wurden und die sich für mich im Leben bisher als unverzichtbar erwiesen haben, an andere weniger Verwurzelte gern weitergeben. Auf diese Weise hoffe ich, die Verbindung Jugendlicher zur Kirche zu stärken und auf der Basis dieser Werte einen winzigen Beitrag zum friedlichen Miteinander in unserer Gesellschaft zu leisten.

Rita von Seidel 

Die Gonzenheimer Kirchengemeinde hat uns als Familie über die Jahre immer sehr am Herzen gelegen. 

Ich möchte mich gerne für eine auch zukünftig aktive und einladende Gemeinde, in der die christliche Botschaft frei und offen zugänglich ist, einsetzten. Dabei ist mir der generationenübergreifende Zusammenhalt wichtig. 

Mich interessieren Themen um die besonderen Herausforderungen an die Kirche von heute. Sind wir als Gemeinde zukunftsfähig, aufsuchend, motivierend und offen?

 

Sigrid Springorum

Ich möchte unsere beiden Pfarrer weiterhin darin unterstützen, dass unsere Kirchengemeinde eine engagierte und aufgeschlossene christliche Gemeinschaft ist, die mit ihrem Gottesdienst, ihren seelsorgerlichen Aufgaben und ihren vielfältigen kirchlichen Angeboten auch als solche wahrgenommen wird, die ihre Mitglieder anspricht aber auch für Jedermann, Groß und Klein, einladend ist.

Kurzum: Die Kirche vor Ort lebendig sein zu lassen!

Dr. Sebastian Taschke 

Als Jugendlicher und junger Erwachsener wurde ich mit Jugendkreisen und Freizeiten angesprochen, das Wort Gottes zu meinem Leben und zu den Themen unserer Gesellschaft zu hören. Das hat mich gestärkt und in schwierigen Situationen zuversichtlich gemacht. Die Mitarbeit im Kirchenvorstand möchte ich nutzen, jüngere wie ältere, einzelne wie viele Menschen anzusprechen, sich mit gesellschaftlichen Themen im Lichte christlicher Werte auseinander zu setzen, Glaubensfragen zu stellen und aktiv Antworten darauf zu suchen. Aufgabe wird es sein, Räume in der Gemeinde hierfür zu erhalten und zu schaffen: Lebendige Gottesdienste, gemeinsames Singen und Musizieren, Bibeltage, Freizeiten, Jugend- und Altenkreise, Hilfsaktionen für Nah und Fern, wo möglich und sinnvoll unter Nutzung neuer Medien. Auf diese Arbeit freue ich mich!